Indien ist anders

Wie anders – das haben wir im Bundesstaat Bihar im Nordosten Indiens gesehen. Bihar ist einer der ärmsten Bundesstaaten Indiens. Die Menschen leben hier zum Groβteil von der Landwirtschaft. Wir haben uns aufgemacht nach Mahamadi einem kleinen Dorf im Motihari Bezirk. Hier leben viele Kleinbauern, Dörfer wie dieses gibt es etliche. Uns interressiert, wie die Kleinbauern hier leben und arbeiten.


Nach einer Stunde Fahrt über Schlaglochpisten, mit Umleitungen, wegen gesperrter Brücken und etlichen Fragen nach dem Weg kommen wir endlich in Mahamadi an. Rund 700 Menschen leben hier in Stroh-und Lehmhütten umringt von Weizenfeldern, soweit das Auge reicht. Schon allein unser Minibus erregt Aufsehen, eine Fernsehkamera und drei Ausländer aber erst recht. Die meisten hier sind noch nie woanders gewesen, geschweige denn im Ausland. Europäer dürften fast alle noch nie gesehen haben. Schnell hat sich eine Menschentraube von 30-50 Dorfbewohnern jeden Alters um uns gebildet, die uns auf Schritt und Tritt verfolgt. Jeder versucht mit dem eigenen Handy ein Bild von den fremden Besuchern zu bekommen. Für uns macht es die Arbeit extrem anstrengend, denn ständig schiebt sich ein neugieriges Gesicht vor die Linse.

Bachan Das (links) mit einem Nachbarn. Die Ochsen sind ein wichtiges Arbeitsmittel.

 

Wir sind eigentlich mit Bachan Das verabredet. Er und seine Familie haben ein Stück Land, auf dem sie Weizen, Mais und Linsen anbauen. Wie viele Kleinbauern haben sie gerade einmal 1 bis 2 HA, zu wenig, um davon leben zu können. Der 22jährige Bachan arbeitet deshalb 8 bis 10 Monate im Jahr im 1000 km entfernten Bundesstaat Punjab als Landarbeiter.So verdient er etwas Geld für die Familie dazu.

Insgesamt drei Mal besuchen wir Bachan in seinem Dorf. Auch, um mit den Bewohnern das Holi-Fest zu feiern. Holi ist eines der fröhlichsten und buntesten Feste der Hindus. Mit dem „Fest der Farben“ wird traditionell der Frühling begrüβt. Freunde und Verwandte werden dazu mit buntem Farbpulver verziert. Höhepunkt für die Dorfbewohner in diesem Jahr: Das deutsche Kamerateam mit Farbe einzuschmieren!

Assistent Fabian Gatza, Redakteurin Ulrike Wittern und Kameramann Michael Garrett beim Holi-Fest.

Schreibe einen Kommentar