Tabakbranche: Reden Sie mit!

Die Werbe- und Promotionausgaben der Tabakbranche steigen. Bild: colourbox.de

Die Werbe- und Promotionausgaben der Tabakbranche steigen. Bild: colourbox.de

Schockbilder, Rauchverbote, Werbeverbot in Printmedien – in Ländern wie Deutschland und den USA, auch in Skandinavien sind Raucher auf dem Rückzug. In Österreich, Frankreich und Griechenland wird nach wie vor viel geraucht.

Als großen, neuen Absatzmarkt hat die Tabakbranche jedoch die Schwellenländer entdeckt. Dort macht sie einen riesigen Reibach. Insgesamt wird heute dreimal soviel geraucht wie vor 50 Jahren. Sorgen ums Geschäft muss sich die Branche also nicht machen.

Zu Gast bei makro ist Dietmar Jazbinsek, ein Kenner und Kritiker der deutschen Zigarettenindustrie. Er sagt, der politische Handlungswille sei gering, was auch mit den rund 14 Mrd. Euro zu tun habe, die der Staat jedes Jahr an Tabaksteuern einnimmt. Diskutieren Sie mit!

Autorenbild

makro

makro berichtet aus dem globalen Wirtschaftsdschungel. Mit Blick für den Menschen und fürs Detail, aber vor allem auch für die globalen Zusammenhänge. Immer freitags, immer um 21.00 Uhr.

66 Kommentare

  • Dr. Weber
    01.05.2017, 19:44 Uhr.

    Ich widerspreche der Auffassung von Herrn Jazbinsek ganz entschieden, der den E-Zigaretten das Wort redet als sei er ein PR-Manager der Profiteure dieser sinnlosen und schädlichen Produkte. Dabei haut er das DKFZ bzw. die ehemals zuständige Frau Dr. Pötschke-Langer noch in die Pfanne, dass dort (nach ihrem Weggang?) ein Umdenkungsprozess zu den E-Zigaretten stattfinden würde. Er hat doch meines Wissens für Frau Dr. Pötschke-Langer gearbeitet, die sich eindeutig gegen die E-Zigaretten ausgeprochen hat. Kennt er deren begründete Fakten gegen die E-Zigaretten nicht?

    Die Nikotinsucht wird beim Umstieg von Zigaretten auf E-Zigaretten nur verlagert. Ganz zu schweigen von der fatalen Symbolik des E-Nikotindrogen-Zigaretten-Konsums.

    Ich frage mich auch, warum er bei seinem Hinweis zur Tabaksteuer die 92 Milliarden Euro Folgekosten des Rauchens pro Jahr in Deutschland nicht erwähnt. Hat er das bewusst nicht getan oder ist er nicht informiert?

    Unerträglich: Er festigt mit einem Teil seiner Äußerungen nur das Nikotindrogen-System! Wo steht dieser leider meinungsbildende Journalist wirklich?

    Ich fordere ein Verbot der Nikotindrogen, seien es Zigaretten, E-Zigaretten oder Pharma-Nikotindrogen-Ersatzprodukte.

    Ich fordere die nikotindrogen-freie Gesellschaft!

    • Alfred Ruck
      02.05.2017, 17:18 Uhr.

      Die „begründeten“ Fakten der Frau Dr. Pötschke-Langer erschöpfen sich meines Wissens nach in Konjunktiven oder Zitierungen unter unrealistischen Bedingungen vorgenommenen Studien.
      Übrigens wird die Dame über Umwege von Pharmafirmen gesponsert.
      Zu guter Letzt fordere ich auch eine bessere Welt!

  • Ute
    30.04.2017, 14:07 Uhr.

    Zur Gefährlichkeit der E-Zigarette:
    Nikotin ist und bleibt ein starkes Nervengift;
    Propylenglykol wird beim Erhitzen über 60 Grad Celsius hochexplosiv (’ne E-Zig schafft locker 80 Grad!);
    und auch Glyzerin hat in einer Lunge nichts zu suchen!
    Alles nachzulesen in Chemiebüchern.
    Und wer glaubt, Lebensmittel-Konservierungsmittel seien gesund, der möge sich doch mal Ascorbinsäure (Vitamin C) in seine Lunge reinpfeifen …
    Fazit: E-Zigs sind sicher gesünder als verbrannter Tabak – aber das gilt (tatsächlich!!)auch für Auto-Auspuff …!

    • Alfred Ruck
      30.04.2017, 20:16 Uhr.

      Sie verwechseln wahrscheinlich Propylenglycol mit Propylenglykoldinitrat.
      Im übrigen freue ich mich für Sie, daß Sie Nichtraucherin sind.

      • Ute
        01.05.2017, 18:40 Uhr.

        Nee – s. Datenblatt Propandiol (=Propylenglykol), z.B. unter http://www.gischem.de
        Nicht ohne Grund fliegen einem E-Zigs gelegentlich um die Ohren …

  • Alfred Ruck
    30.04.2017, 7:39 Uhr.

    Mich wundert Ihre Aussage, daß nur die Hälfte der Bevölkerung falsch über die E-Zigarette informiert sein soll.
    Ausnahmslos jeder, der mich auf mein Dampfgerät anspricht, sagt, er habe gehört daß Dampfen ja auch nicht wirklich viel besser als Rauchen sein soll.
    Insofern freue ich mich, ausnahmsweise einen nicht lobbyunterstützten Beitrag in den Medien gesehen zu haben. Jene sind mit Konjunktiven (kann gefährlich sein, wir wissen noch nicht genug darüber), nur so gespickt, weil eine Toxizität des Dampfliquids bis heute nicht nachgewiesen wurde.
    Viele Dank dafür, Herr Jazbinsek, danke 3sat.

    • Ute
      01.05.2017, 18:54 Uhr.

      Nu ja – jeder Chemiker weiß, daß diese Mischungen atemwegsreizend sind (demnach also auch krebserregend). Man könnte eigentlich auch einfach auf Kautabak umsteigen (wenn’s nur um Nikotindosis geht, und nicht um’s ganze Getue drumherum…)

  • Ute
    29.04.2017, 18:35 Uhr.

    Mich wundert immer wieder, daß das Thema Tabak-Anbau noch nie von Umweltaktivisten aufgegriffen wurde – sei es bzgl. der Abgasbildung, des nikotinbedingten Bienensterbens, gesetzlicher Regelung des Zuqualmens unbeteiligter Umstehender oder der menschenrechtlichen Komponente in den Anbauländern …
    Würde mir auch hierin mehr aufklärende Reportagen wünschen.
    Trotzdem danke an 3Sat für diese Sendung!

  • Sabine Kriegel
    29.04.2017, 1:18 Uhr.

    Sehr geehrter Herr Jazbinsek,
    vielen Dank für die (in öffentlich-rechtlichen Medien bislang ungewohnt) sachlich richtigen Informationen zur E-Zigarette.
    Was mich irritiert hat ist, dass wieder einmal die sogenannten fehlenden „Langzeitstudien“ zum Dampfen aufs Tapet kamen.
    Es ist bisher bekannt, dass eine absolute Minderheit der Dampfer (weit unter 1%) niemals geraucht hat.
    Diese Dampfer nutzen die E-Zigarette überwiegend nur gelegentlich.
    Es dürfte überaus problematisch werden, die entsprechenden Probanden zu requirieren.

    Ist bekannt, ob schon Studien dazu angefangen wurden, denn die E-Zigarette ist immerhin schon mehr als 10 Jahre auf dem Markt.

  • makro
    makro
    28.04.2017, 21:59 Uhr.

    Das war`s für heute im makro-Blog. Herzlichen Dank für Ihr Interesse und vielen Dank auch an unseren Experten Dietmar Jazbinsek. Natürlich kann gerne weiter diskutiert werden! makro gibt es wieder am nächsten Freitag um 21:00 Uhr. Dann geht es um Wirtschaftseliten. Wer gehört dazu? Und sind die Chefs der Konzerne wirklich die „Global Player“? Wir wünschen Ihnen bis dahin eine gute Zeit! Ihr makro-Team

    • Martin Laging
      28.04.2017, 22:06 Uhr.

      Kleiner Tipp: Sucht mal nach „Dampfertreff“, SEHR viel Informationen rund um’s Dampfen. Soll keine Schleichwerbung sein!

  • Bettina
    28.04.2017, 21:40 Uhr.

    Frage:
    Sind die Geschmacksstoffe, die e-Zigaretten(ohne Tabak) zugesetzt werden, durch das Erhitzen nicht schädlich? Wie sind sie zusammengesetzt? Was enthalten sie?
    Fördert man durch den Gebrauch von e-Zigaretten nicht das Verhalten der Übersprungshandlung bei Nervosität oder den Gruppenzwang cool zu sein? Sollte man nicht lieber deutlich darstellen, dass nichts, außer Atemluft, in der Lunge etwas zu suchen hat und man durch viele andere Dinge zeigen kann, dass jeder Mensch etwas Cooles an sich hat? Dass gemütliches Beisammensein auch ohne Zigaretten oder Zigarettenersatz schön ist?
    Meine Mutter ist gestern(!)an den Folgen unter anderem des Kettenrauchens verstorben.Keines ihrer fünf erwachsenen Kinder raucht…

    • Dietmar Jazbinsek
      28.04.2017, 21:54 Uhr.

      Die E-Zigarette ist nicht risikofrei, aber risikoarm. Und darum eine gute Alternative für Leute, die sonst einfach weiterrauchen würden. Die meisten Menschen schaffen es ohne jedes Hilfsmittel, von der Zigarette loszukommen. Am besten ist natürlich, man fängt gar nicht erst damit an. Mein herzliches Beileid zum Tod Ihrer Mutter.

    • Ralf
      28.04.2017, 21:56 Uhr.

      Als erstes: mein herzliches Beileid wegen Ihres Verlustes.
      Zu Ihrer Frage: Die Aromastoffe in den Liquids sind zugelassene Lebensmittelaromen, die aufgrund der Verwendung hitzestabil sind. Diese Aromen werden z.B. auch in Backwaren eingesetzt. Die Temperaturen beim Backen sind z.T. höher als in den Verdampfern und die Erhitzungszeiten sind erheblich länger. Wenn sich die Aromen dabei verändern würden, dann wären viele Backwaren schlicht ungenießbar …

      • Bettina
        29.04.2017, 12:05 Uhr.

        Vielen Dank für die ausführliche Info. Das beruhigt mich ein wenig, da mein jüngster Sohn im Begriff ist, seiner Peergroup zu folgen und zu dampfen. Er ist 13!!
        Ich finde es eine tolle Sache, für Leute, die das Rauchen aufgeben wollen.
        Aber wie schon erwähnt, wäre es am besten, nie mit solchen Dingen anzufangen. Nicht zu vernachlässigen ist die psychische Abhängigkeit, wegen derer ich auch Joints nicht gut heiße. Viele Menschen können ihren Konsum kontrollieren, andere gehen fast zugrunde dabei.Da spielt Aufklärung eine große Rolle.

  • Ralf
    28.04.2017, 21:40 Uhr.

    Ich habe 35 Jahre lang geraucht und mit verschiedenen Methoden versucht damit aufzuhören (incl. rezeptpflichtigen Tabletten, deren Nebenwirkungen mich fast „aus der Bahn“ geworfen haben).
    Mit der E-Dampfe hat es dann fast nebenbei geklappt (sogar ohne Gewichtszunahme).
    Welche Interessen haben die Mitarbeiter der großen Gesundheitsorganisationen die E-Dampfen derart zu diskreditieren, das die Mehrheit der Bevölkerung die mindestens für genau so schädlich wie Zigaretten hält?
    Meine persönlichen Erfahrungen sind der „offiziellen Meinung“ diametral entgegengesetzt.
    Wieso dürfen diese Leute sogar den deutschen Bundestag mit unwahren Behauptungen (Fr. Pötschke Langner zum MAK-Wert von Propylenglykhol) „versorgen“, ohne das die Auswirkungen solcher fehlerhafter Aussagen im Nachgang korrigiert werden?

    • Ralf Schröder
      28.04.2017, 21:52 Uhr.

      Weil die Lobby der Pharma- und der Tabakindustrie für diese Falsch“information“ viel Geld bezahlt!

  • Dietmar Ferger
    28.04.2017, 21:39 Uhr.

    Guten Tag
    Zur Heilung oder Linderung von raucherbedingten Lungenschäden gibt es eine neue Methode: Das Einatmen von Wasserstoffgas. Wasserstoff als medizinisch wirksames Gas wird in Korea, Japan, China etc. universitär erforscht – bei uns leider noch unbekannt. Wasserstoff wirkt antioxidativ und reduziert oxidativen Stress und trägt so zur Heilung bei.

  • Christina Groß
    28.04.2017, 21:37 Uhr.

    Hallo!
    Frage: wie die es geschafft haben, dass D immer noch das einzige Land in der EU ohne Werbeverbot ist???

    • Dietmar Jazbinsek
      28.04.2017, 21:50 Uhr.

      Einer von mehreren Gründen: Parteispenden und Parteisponsoring der Tabakfirmen. Kleine Geldgeschenke erhalten die Freundschaft.

      • Christina
        28.04.2017, 22:05 Uhr.

        Dann sind also bestimmte deutsche Parteien … besonders bestechlich (und alle andren EU Länder schon weiter)?
        Was glauben Sie, warum wird dieser Skandal so klein gehalten?

  • Daniel
    28.04.2017, 21:37 Uhr.

    Guten Abend Herr Jazbinsek,

    zuerst vielen Dank für Ihre wichtigen und aufklärenden Worte zur (klassischen) E-Zigarette (Dampfe).

    Meine Frage: Was kann ich als Dampfer tun, um der schlechten (falschen) Information der deutschen Bevölkerung (im Bezug auf die Dampfe) entgegenzuwirken?
    Ich kläre bereits bestmöglich Bekannte und Kollegen auf, helfe beim Umstieg von der Zigarette zur Dampfe, empfehle Shops und Bezugsquellen aus meiner persönlichen Erfahrung.

    Aber immer wieder schlägt einem der negative Gegenwind ins Gesicht: „Die Dampfe ist doch genauso schädlich wie die Zigarette, liest man doch überall…“. Das hört man leider immer wieder.

    Wie kann man noch gegensteuern?

    Vielen Dank + viele Grüße
    Daniel

    • David
      28.04.2017, 21:41 Uhr.

      Ganz einfach in einer Zigarette sind über 70 Stoffe drin die schädlich sind und ausserdem Stinken normale Kippen

      Gruss

      VAPE ON 💨

    • Dietmar Jazbinsek
      28.04.2017, 21:49 Uhr.

      Wichtig ist die Wahrung höflicher Umgangsformen. Dampfer bringen ihre Argumente aller Erfahrung nach im Modus wüster Beschimpfungen vor.

      • Daniel
        28.04.2017, 21:51 Uhr.

        Danke für Ihre Antwort. Das überrascht mich, aber ein sehr wichtiger Punkt.

      • David
        28.04.2017, 21:54 Uhr.

        Da muss ich leider widersprechen.
        Ich erlebe es jeden Tag das ich als Dampfer sogar beschimpft werde das es weit aus schädlicher ist wie die klassische Zigarette.
        Da muss ich innerlich schmunzeln weil ich da immer wieder merke, dass die Leute sich nicht Informieren was überhaupt die hauptbestandteile der Liquid sind.

        • Nico
          28.04.2017, 22:08 Uhr.

          Ich schimpfe über die Dampfer nur weil viele Liquids extrem aromatisch sind und mich das genauso stört wie stark parfümierte Mitmenschen bzw. Wie der Geruch einer Zigarette.die Dampfer verstehen dies meistens nicht.

      • Jutta U. Rosenbach
        30.04.2017, 18:40 Uhr.

        Sehr geehrter Herr Jazbinsek,

        diesen Vorwurf mussten sich die Dampfer schon mal von Ihnen bieten lassen: in der BR2 Sendung Zündfunk 16.11.16.

        Es ist die – eigentlich ausgezeichnete Sendung, in der dramatisch vorgelesen – PÖLA herum eierte und das arme Opfer mimte, dem die Dampfer ständig Übles wollten, weswegen sie sich nicht mit ihnen in einer Sendung befinden möchte.

        Anstatt der Redaktion ehrlich zu antworten, sie könne schon deshalb nicht als Vertreterin des DKFZ teilnehmen, weil sie inzwischen in Rente sei.

        Abgesehen davon, dass im DKFZ wohl sowieso ein Kodex existiert, wonach man sich weder mit der Tabakindustrie, noch der Dampferbranche und anscheinend komischerweise auch nicht mit den dampfenden Konsumenten an einen Tisch setzt (höchstens vielleicht, wenn sie bussebereit sich vom Dampfen lossagen wollten).

        Können Sie sich wirklich nicht vorstellen, dass genau dies aggressiv macht, wenn man immer wieder das Gefühl hat, nicht zu Wort zu kommen?

        Dampfer werden höchstens von den Medien als Narren diffamiert, wie aktuell Prof. Mayer aus Graz vom ORF und bei heute.at (das wäre so unser „erfahrungsgemäß“)

        Daher vielen Dank an die Makro-Redaktion für eine, ansonsten überraschend neutrale Sendung.

        Freundliche Grüße
        Kurbelursel

    • Ralf Schröder
      28.04.2017, 21:49 Uhr.

      Durch Information wie in dieser 3sat Sendung! Danke dafür!

  • Steph
    28.04.2017, 21:36 Uhr.

    Hallo, ich würde gerne wissen warum Snus in DE bzw. der EU, nicht frei verkäuflich sind.

    • Dietmar Jazbinsek
      28.04.2017, 21:47 Uhr.

      Eine lange Geschichte. Die hat mit den Verhandlungen vor der Aufnahme Schwedens in die EU zu tun. Schweden ist das westliche Industrieland mit der niedrigsten Lungenkrebsrate. Vermutlich wegen der Popularität von Snus. Ich glaube aber nicht, dass solche Tabakbeutel unter der Oberlippe bei uns viel Anklang finden würden.

  • Dietmar Jazbinsek
    28.04.2017, 21:35 Uhr.

    Guten Abend.

  • Martin Laging
    28.04.2017, 21:35 Uhr.

    Hallo Herr Jazbinsek, mit großer Zufriedenheit habe ich heute zum ersten Mal von Ihnen in einer öffentlichen Sendung bestätigt gehört was ich selbst auf diversen Geschäftsreisen so wahrnehme: In quasi jedem Land reagieren die Leute positiv wenn sie erfahren, dass ich vom Rauchen abgekommen bin und nun „nur noch“ dampfe. In Deutschland ist die Reaktion immer: „Das soll aber auch SEHR schädlich sein!“ – Mir ist aufgefallen, dass das DKZ (Deutsches Krebsforschungszentrum) hier jahrelang regelrechte negative Lobbyarbeit geleistet hat. Kann das möglich sein? – Schöne Grüsse aus der Mitte Deutschlands ;D

    • Dietmar Jazbinsek
      28.04.2017, 21:44 Uhr.

      Auch beim Krebsforschungszentrum fängt langsam ein Umdenken an. Hoffe ich.

  • Peter Brandes
    28.04.2017, 21:34 Uhr.

    gibt es Erhebungen/ verlässliche Zahlen, wieviel unschädlicher Dampfen als Rauchen ist?

    • Haubl
      28.04.2017, 21:37 Uhr.

      Ist e-zigarette wirklich unschädlich trotz tabak liquid von 15 mg?

      • Markus Kalhoff
        28.04.2017, 21:44 Uhr.

        Nein, ist sie nicht. Das wurde in dem Beitrag jedoch gar nicht behauptet. Es fehlen noch Langzeitstudien. Die bisherigen Erkenntnisse gereichen zur Ansicht, dass das Dampfen wesentlich weniger schädlich ist als das Rauchen. Der Nikotingehalt wirkt dabei eher marginal. Wesentlich ist, dass beim Dampfen keine Verbrennung stattfindet. Die verursacht durch chemische Umsetzung beim Tabakrauchen etwa 4000 gesundheitsgefährdende Substanzen, darunter Ruß und Schwebstoffe. Diese primäre Gefährdung entfällt beim Dampfen.

      • Ralf Schröder
        28.04.2017, 21:46 Uhr.

        In e-Zigaretten ist kein Tabak, sondern Nikotin, das ist das harmloseste an den Zigaretten. Schädlich sind die Verbrennungsprodukte. In den e-Dampfgeräten wird nichts verbrannt, deshalb sind sie zumindest erheblich weniger schädlich als Zigaretten. Die Zahl 95%weniger schädlich aus England erhöhen französische Ärzte gern auf 99%!

    • David
      28.04.2017, 21:39 Uhr.

      95% unschädlicher

      Studie aus England

  • Sandra
    28.04.2017, 21:34 Uhr.

    Gute Recherche, viele Hintergrundinformationen und einmal mehr die Tatsache, wie auf Kosten der Gesundheit von Millionen Menschen, ganz bewusst und gezielt, Milliardengeschäfte erzielt werden.

  • Jörg Rinne
    28.04.2017, 21:33 Uhr.

    Hi,
    wenn ich 4 Stunden nicht rauche bekomme ich Blähungen und dadurch Bauchschmerzen, die spontan verschwinden wenn ich rauche.
    Es liegt aber nicht am Nikotin, mit einer Elektrozigarette kann ich den Effekt nicht hervorrufen, auch Sprays mit Nikotin lösen das Problem nicht.
    Woher kommen die Blähungen? Und wieso gehen sie durch das Rauchen einer echten Zigarette weg ?

    • Dietmar Jazbinsek
      28.04.2017, 21:43 Uhr.

      Fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

      • Jörg Rinne
        28.04.2017, 21:59 Uhr.

        ja, aber genau das ist das Problem wieso viele Raucher nicht aufhören können! Ich kenne mehrere Personen mit genau den gleichen Symptomen. Und Ihr Tipp den Arzt oder Apotheker zu fragen bringt leider rein gar nichts. Der Arzt ist kein Wissenschaftler, er ist Praktiker, sonst nichts. Wenn man aber eine Antwort auf diesen Pathomechanismus hätte, wäre das für viele Menschen eine echte Lösung. Wieso rauchen viele Menschen auf dem Klo? Warum regt es die Darmtätigkeit an, blankes Nikotin aber nicht? Fragen wir doch mal so herum? 😉

    • makro
      makro
      28.04.2017, 21:47 Uhr.

      Bitte haben Sie Verständnis, dass wir hier keine medizinischen Empfehlungen abgeben können.

      • Jörg Rinne
        28.04.2017, 22:03 Uhr.

        Es handelt sich bei meiner Anfrage nicht um die Bitte einer medizinischen Empfehlung? Es ist der Versuch, ein Syndrom das durch Rauchen entsteht, zu verstehen. Damit um eine rein fachliche Frage, die sich auf die Auswirkung des Rauchens bezieht. 😉

    • günter wittmann / zwinkl
      29.04.2017, 13:06 Uhr.

      Zuerst herzlichen dank für diesen recht neutralen und objektiven beitrag !
      Gibt es so in unseren dt. medien leider nicht. Zur frage Zitat: „…wenn ich 4 Stunden nicht rauche bekomme ich Blähungen und dadurch Bauchschmerzen, die spontan verschwinden wenn ich rauche.
      Es liegt aber nicht am Nikotin, mit einer Elektrozigarette kann ich den Effekt nicht hervorrufen, auch Sprays mit Nikotin lösen das Problem nicht.
      Woher kommen die Blähungen? Und wieso gehen sie durch das Rauchen einer echten Zigarette weg ? “

      Ich habe mich als ehemaliger kettenraucher seit nunmehr 8 jahren mit all den wirkungen bzw. nebenwirkungen von verbranntem tabak befasst.

      Nach meiner erkenntnis kann obiger umstand folgendermaßen erklärt werden:
      Das inhalieren toxischer stoffe wie rauch erzeugt im körper eine stressreaktion, auf welche das system durch veränderung des stoffwechsels reagiert. Der körper versucht so die gifte dadurch wieder loszuwerden.
      So gesehen ist die zigarette beim stuhlgang logisch, zumal, wenn sich das system jahrelang daran gewöhnt hat. Die blähungen und bauchschmerzen sind mE z. teil erste anzeichen eines entgiftungsvorgangs, weil bei ausbleiben weiterer giftdosen eine asrt reinigungsvorgang anläuft. Und das nicht nur in den verdauungssystemen.

      Diese phase, welche bei mir ca. 8 wochen dauerte, geht oft sogar mit sympthomen einher wie husten und auswurf, welches aber nur zeigt, daß die lunge anfängt die altlasten des rauchen abzubauen. Dies wird meist aber fälschlicherweise dem dampfen als ursache zugeschrieben. Fälschlicherweise…denn diese entgiftungssympthome finden deshalb statt, weil man eben NICHT MEHR RAUCHT !!!

      E-zigaretten snd kein allheilmittel, aber die beste möglichkeit vom tabakrauchen wegzukommen. Und ich spreche da aus leidvoller 35-jähriger raucher- und seit nunmehr 8 jahren glücklicher dampfererfahrung !

  • Daniel
    28.04.2017, 21:33 Uhr.

    Hallo

    Ich bin Nichtraucher aber bin trotzdem der Meinung. Wer raucht der soll rauchen. Wir dürfen auch nicht vergessen, dass uns die Tabakindustrie tausende von Arbeitsplätzen sichert. Durch die TPD2 Verordnung sind bereits etliche Arbeitsplätze verloren gegangen.

    • Dietmar Jazbinsek
      28.04.2017, 21:42 Uhr.

      In der Tabakindustrie gibt es gerade mal 10.000 Arbeitsplätze. Die werden nach und nach in Billiglohnländer verlagert. Das hat nichts mit der EU-Richtlinie zu tun, sondern mit den Gewinnerwartungen der Unternehmen. Siehe die Werksschließung in Bayreuth.

      • Daniel
        28.04.2017, 21:46 Uhr.

        Hallo,

        da stimme ich nicht so ganz zu 🙂
        Ich meine mit den Arbeitsplätzen nicht nur die in der Tabakindustrie, sondern auch bei den Zuliefern für Verpackungen usw.

        • Dietmar Jazbinsek
          28.04.2017, 21:58 Uhr.

          Wenn die Leute nicht mehr Zigaretten kaufen, haben sie mehr Geld für andere Dinge. Und auch die müssen verpackt werden.

  • Jessi
    28.04.2017, 21:32 Uhr.

    Sie haben davon berichtet, dass e Zigaretten lange nicht so schädlich sind wie normale. Welche genau sind danit gemeint? Es gibt ja mittlerweile viel…dampfe, vipe usw.

    • David
      28.04.2017, 21:36 Uhr.

      Es geht ja eher um das Liquid.
      Die Grundbestandteile von den Liquids sind.

      PG Propylenglykohl
      VG Vegitableglycerin

      Finden sich auch z.b. in der Kosmetikindustrie.

      Um den Geschmack ins Liquid zubekommen werden Lebensmittelaromen verwendet

      • Ralf
        28.04.2017, 21:48 Uhr.

        Nebenbei werden PG und VG seit ca. 40 Jahren als Theater- und Diskonebel eingesetzt, ohne das ein Arbeitnehmer durch den Umgang damit zu Schaden gekommen ist (in dem Fall würden MAK-Werte für den Nebel existieren). Der eine Fall eines Piloten, der durch den Nebel Atemwegsreizungen hatte, kann nach aktuellen Untersuchunf´gen dadurch entstanden sein das er (im Flugsimulator) glaubte „echten Rauch“ einzuatmen.

    • Mus
      28.04.2017, 22:00 Uhr.

      Wenn Du auf E-Zigaretten Umsteigen willst, dann gehe in einen Dampfershop in Deiner Nähe oder informiere Dich in Foren (Dampfertreff oder E-Rauchen Forum). Da hilft man Dir gerne das richtige Gerät für Dich zu finden.

  • David
    28.04.2017, 21:32 Uhr.

    Was hat es genau auf sich mit dem TPD2 Gesetz für uns Dampfer. Bin seid September 2016 Dampfer und bin froh den Absprung geschafft zuhaben von 2 Schachteln am Tag weg zukommen.

    • Ralf Schröder
      28.04.2017, 21:37 Uhr.

      Die TPD2 ist schon seit dem 20.Mai 2016 in Deutschland in Kraft. Bist zum 20.Mai 2017 gilt die Übergangszeit, danach müssen alle Geräte und Liquids angemeldet sein. Vor allem bei den Liquids gibt es Beschränkungen, max. 20 mg/ml Nikotin dürfen sie dann enthalten und in max. 10 ml Flaschen verkauft werden

  • H. Hardt
    28.04.2017, 21:31 Uhr.

    Lieber Herr Jazbinsek, habe eine Frage zur Sendung. Im Beitrag wurde die E-Zigarette erwähnt – ebenso ein neues Gerät der Tabakindustrie. Was genau ist der Unterschied?

    Vielen Dank für eine Rückmeldung und freundliche Grüße
    Hardt

    • Daniel
      28.04.2017, 21:35 Uhr.

      Der Unterschied bei den Geräten besteht darin, dass bei der einen Variante ein liquid verdampft wird und bei dem anderen gerät richtiger Tabak erhitzt wird

    • Dietmar Jazbinsek
      28.04.2017, 21:38 Uhr.

      In der E-Zigarette wird eine meistnikotinhaltige Flüssigkeit verdampft.
      In Geräten wie Iqos wird echter Tabak erhitzt.

  • Ola olalia
    28.04.2017, 21:30 Uhr.

    Ich rauche auch gerne, leider sehr gerne. Würde gerne aufhören, aber es ist nicht so einfach wie es sich anhört

    • David
      28.04.2017, 21:33 Uhr.

      Versuch auf E Zigarette umzusteigen. Informier dich mal in einem Shop darüber. Bin dadurch von 2 Schachteln am Tag weg gekommen und es Spart auch noch Geld.

    • Ralf Schröder
      28.04.2017, 21:40 Uhr.

      Ich dampfe seit 2 Jahren. Ich wollte gar nicht aufhören, sondern suchte eine Ergänzung. Nach etwa drei Wochen habe ich eines abends gemerkt, dass ich den Tag über „vergessen“ hatte zu rauchen. Das wars dann.

    • Ralf
      29.04.2017, 11:17 Uhr.

      Das und wie es Raucher geschafft haben von den Zigaretten los zu kommen kann man hier nachlesen:

      http://exraucher.xraucher.org/

  • René
    28.04.2017, 21:22 Uhr.

    Ich rauche gerne!
    Die BRD kassiert ordentlich Steuern!
    Bitte entspannt EUCH!
    Wer nicht rauchen will, soll es lassen.

    Wollen wir das DDR Regime wieder einführen??

    • Dietmar Jazbinsek
      28.04.2017, 21:37 Uhr.

      In der DDR wurde viel geraucht. Das Regime hat Zigaretten für Westkonzerne produziert.

  • makro
    makro
    28.04.2017, 19:00 Uhr.

    Liebe Nutzer des makro-Blogs, wir wünschen ein offenes, freundliches und respektvolles Diskussionsklima. Bitte wahren Sie einen fairen und sachlichen Ton. Diese Diskussion wird moderiert und wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsere Netiquette missachten. Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar